Schulbesuch zum Thema Depressionen

Wir bieten einen Workshop für weiterführende Schulen zum Thema Psychische Erkrankungen (mit Schwerpunkt Depressionen) an:

Psychische Erkrankungen unter Kindern und Jugendlichen nehmen heutzutage in besorgniserregendem Ausmaß zu. Besonders Depressionen und Angsterkrankungen sind auf dem Vormarsch und beeinträchtigen nicht nur die Entwicklung der Heranwachsenden, sondern können zu einem lebenslangen Problem zu werden.
Die MOOD TOUR Schulbesuche möchten Schüler und Lehrer informieren, Vorurteile abbauen und Stärken fördern. Sie ergänzen das bereits bestehende Schulprojekt des “Irrsinnig Menschlich e.V.”

Zwischen Januar und März 2015 werden wir 10 Schulworkshop in Mosbach, Wiesloch, Werther, Versmold, Bochum, Hameln und andere Orten halten! Wir freuen uns!

Der Aufbau (wird von Fall zu Fall angepasst)

  • 20 minütige Diashow über die MOOD TOUR 2012 (als niedrigschwelliger Einstieg in die Materie Depression & Engagement)
  • ca. 60 minütiges Schüler-Gespräch mit zwei Depressionserfahrenen, ehemalige MOOD TOUR Teilnehmer
  • Ca. 15 minütige Diashow (s.o. – als Ausstieg und um die Klammer zu schliessen)

Bei Interesse sehen Sie sich gerne die 2-Seitige PDF-Broschüre und den Bericht über einen Workshop an der Maristen Realschule Recklinghausen im Lehrer NRW Magazin an und kontaktieren Sie uns.
2013_10_lehrer_nrw_1400

Von wem wird das Angebot finanziert?
Die Unkosten für unsere Angebote an Schulen werden 2014 getragen von zum einen den Geldgebern der MOOD TOUR 2014 (BARMER GEK, DRV und Aktion Mensch) und speziell im Falle der Schulen von diesen beiden Stiftungen:

Die Willy Robert Pitzer Stiftung fördert u.A. die Jugend- und Altenhilfe, das öffentliche Gesundheitswesen, das Wohlfahrtswesens und den Sport durch finanzielle Unterstützung. Und deswegen auch das Aktionsprogramm Schule (-:
Stiftung zur Förderung des Gesundheitswesens
Die Stiftung zur Förderung des Gesundheitswesens trägt die andere Hälfte der Kosten des Programms. Ihr Ziel ist die Förderung des Gesundheitswesens, insbesondere durch Unterstützung innovativer Gesundheitsprojekte mit Pilotcharakter. Das passt auch bestens zum Aktionsprogramm Schule.